| +34 959 501 774 / +34 638 081 415 | eMail info@molinorioalajar.com

UMGEBUNG

Alájar

Zum Vergrößern des Bildes bitte hier klicken

Nach einem kurzen Spaziergang erreicht man das Dorf Alájar, mit seinen weißen Häusern und Kopfsteinpflaster-Straßen. Ein paar charakteristische Bars und Restaurants laden zum Essen ein, auch kleine Läden für den alltäglichen Bedarf findet man vor. Hoch über dem Dorf sieht man einen Felsen mit einem Gehöft aus dem 16. Jahrhundert.
Alájar ist der arabische Name für Stein und tatsächlich ist es ein Felsen namens Peña de Arias Montano, der über der Stadt und dem Leben der 836 Einwohner thront. Von hier aus erscheint das Dorf weiß, wie die ausgeschnittene Silhouette einer Eidechse, eingerahmt von grünen Wäldern und Wiesen. Aus der Gegend um Alájar stammt der iberische Schinken, eine Köstlichkeit, die man hier in vielen Geschäften kaufen kann. Überall, rings um die Stadt herum sieht man Wiesen, auf denen die Iberischen Schweine leben. Sie werden vorwiegend mit Eicheln gefüttert und verleihen so dem Schinken seinen unverwechselbaren Geschmack.

Die Moschee in Almonaster la Real.

Atardecer en la Sierra de Aracena

Cerdos Ibéricos en Montanera

Dehesa en primavera

Restaurants

Es gibt etliche Bars und Restaurants. Hier einige der besten:

Casa El Padrino

Das alte Bauernhaus, das 1527 Benito Arias Montano gehörte und 1775 Residenz des Kardinals Cienfuegos war, wurde 1984 in ein Restaurant umgebaut. Heute isst man in der alten Kapelle ganz köstlich gemäß überlieferten Rezepten des Dorfes.

El Corcho

Dieses ursprüngliche Theater und Kino Alájars wurde ebenfalls in ein Restaurant umgebaut. El Corcho bedeutet Kork und erklärt die interessante Einrichtung, die vom Besitzer und Künstler im Umgang mit Kork selbst kreiert wurde.

La Botica de Amparo

Amparo ist eine ortsansässige waschechte andalusische Köchin, die Ihnen mit viel Liebe regionale Gerichte zubereitet.

Aracena

Aracena, die namensgebende Stadt der Sierra ist nur 20 Autominuten entfernt und über die gut zu befahrene Landstraße leicht zu erreichen. Wegen ihrer Sehenswürdigkeiten, vor allem der Gruta de las Maravillas – der Höhle der Wunder – einer der größten Tropfsteinhöhlen Spaniens sowie der Kirche aus dem 13. Jahrhundert ist sie eine Reise wert.

Doñana national Park

Andalusiens bedeutendster Naturpark, die Coto de Doñana liegt ca. 2 Autostunden entfernt. Das Gebiet wird von einer Vielzahl an Zugvögeln sowie dem seltenen Iberischen Luchs heimgesucht. Bei einem Ausflug an die Küste Huelvas trifft man auf einige der schönsten spanischen Strände.

Ein weiterer Höhepunkt, der die Molino Río Alájar zu einem idealen Ziel für diejenigen macht, die Ruhe suchen, die Natur lieben aber auch das Schöne und die Kultur mögen, ist Andalusiens Hauptstadt Sevilla, gerade eine Autostunde entfernt und ein absolutes Muss für einen unvergesslichen Urlaub.

Weitere Attraktionen

Almonaster la Real

Castillo de Cortegana

Pantano de Aracena

Minas de Riotinto